Siegerehrung in Ensdorf: Die Sieger im Saarland stehen fest

Am 10. Mai fand die Siegerehrung in Ensdorf statt. Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung, und der Bildungsminister des Saarlandes, Ulrich Commerçon, ehrten bei der heutigen Preisverleihung in Ensdorf die Gewinnerteams und betonten das große Engagement der Schülerinnen und Schüler für ihre Heimat. Insgesamt haben sich rund 600 Schülerinnen und Schüler mit rund 100 Einreichungen am Gesamtwettbewerb im Ruhrgebiet, im Saarland und in Ibbenbüren beteiligt.

Neben den zwei Siegerideen vergaben die Juroren auch eine besondere Anerkennung. Das Team „Wall Painting“ aus der 11. Klasse des Gymnasiums am Krebsberg in Neunkirchen/Saar entwickelte die Idee, mit Wandbildern an Häuserfassaden die Stadt Neunkirchen zu verschönern. Dafür erhielten sie besondere Anerkennung der Jury und wurden mit einem Grubenhelden-Hoodie Gutschein belohnt.

Gewonnen haben das Team „EisVogelpfad“ aus der 8. Klasse des Warndt-Gymnasiums in Völklingen und das Team „Kaffeeblech“ aus der 9. und 10. Klasse der Galileo-Schule in Bexbach. Das Team „EisVogelpfad“ überzeugte mit der Idee, Informationstafeln und Sitzgelegenheiten zur Aufwertung des Landschaftsschutzgebiets Rosselaue aufzustellen. Das Team „Kaffeeblech“ will mit Erlebniswanderungen und einer Stadtrallye Kindern und Jugendlichen die Bergbaukultur näher bringen.

Die beiden Siegerteams dürfen sich über einen fünfstelligen Betrag für die Umsetzung ihrer Idee freuen. Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung und Vorsitzende der Jury, lobte das Engagement der jungen Teilnehmer: „Die Teams haben gezeigt, wie wichtig ihnen eine lebenswerte Heimat ist. Sie haben viel Zeit und Fleiß investiert und waren sehr kreativ. Herausgekommen sind großartige Ideen. Entsprechend schwer war es für die Jury, eine Auswahl zu treffen. Mein Dank und meine Anerkennung geht an alle jungen Leute, die engagiert mitgemacht haben. Den Siegern gratuliere ich herzlich zu ihrem Erfolg!“

Schirmherr Minister Ulrich Commerçon hob nochmals hervor: „Der besondere Ansatz des Wettbewerbs, dass die besten Projektideen tatsächlich umgesetzt werden, hat die jungen Menschen besonders motiviert. Sie nehmen damit Einfluss auf die Umgebung vor Ort – ob mit der Aufwertung des Landschaftsschutzgebietes Rosselaue oder mit den Erlebniswanderungen durch die Bergbaukultur in Bexbach. Ich freue mich sehr auf die Umsetzung der beiden Siegerideen und bin sehr gespannt auf die Ergebnisse.“

Über die Sieger des Ruhrgebiets entscheidet das Online-Voting. Bis zum 15. Mai könnt ihr noch für euren Favoriten abstimmen!